, Schuler Sandy

Keine Titelverteidigung bei den Klubmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende führte der BCS zum Abschluss der Saison das traditionelle Klubturnier durch. Mit insgesamt 20 Teilnehmern war das Turnier gut besetzt und einige Junioren durften sich mit den Aktivmitgliedern messen. Am Freitagabend starteten die Herren in das Turniergeschehen. In den Gruppenspielen gab es dabei keine Überraschungen. Die Favoriten Marcel Helfenstein, Christoph Neff, Tim Barmettler und Sven von Holzen setzten sich in ihren Spielen durch und qualifizierten sich direkt für den Viertelfinal.

Am Samstag traten die Damen ins Turniergeschehen ein. Nach den Gruppenspielen setzte sich Jasmine Eberle an die Spitze gefolgt von Sandy Schuler. Den Damenfinal würden also die beiden erfahrenen Interclub-Spielerinnen unter sich ausmachen.

Bei den Herren behielt die ältere Garde bei den Qualifikationsspielen für den Viertelfinal mit Lukas Henzi, Pascal Würsch, Simon Röösli und Philipp Broquet die Oberhand. In den Viertelfinals konnte Lukas Henzi, den als Nr. 1 gesetzten Helfenstein in zwei Sätzen bezwingen. Von Holzen und Neff spielten sich souverän in den Halbfinal, während sich Broquet und Barmettler einen Dreisatzkrimi leisteten, der äusserst knapp im dritten Satz mit 23:21 zu Gunsten von Broquet ausging. Die Halbfinalpaarungen waren somit Henzi/von Holzen und Neff/Broquet. Auch hier blieb Neff konzentriert und sicherte sich den Finaleinzug in zwei Sätzen, während von Holzen über drei Sätze gehen musste. Somit stand fest, dass es im Final zu einer Neuauflage aus dem letzten Jahr kommen würde.

Für Eberle und Schuler war es ebenfalls nicht die erste Finalbegegnung. Der erste Satz begann ausgeglichen, gegen Ende des Satzes konnte sich Schuler jedoch etwas absetzen und sich den Satz mit 21:17 sichern. Im zweiten Satz legte Schuler zuerst vor, Eberle holte jedoch wieder auf und es wurde nochmals spannend. Schuler platzierte am Schluss die Schläge etwas präziser, womit sie sich nach einer längeren Pause mit dem zehnten Klubmeistertitel krönte. Im Herrenfinal setzen sich die beiden Herren gegenseitig unter Druck. Neff erspielte sich den ersten Satz mit 21:19, der zweite Satz war lange ausgeglichen, am Ende hatte jedoch Neff noch den längeren Atem und war schneller am Ball. Mit 21:16 im zweiten Satz holte er sich den Klubmeistertitel.